top of page

Biohof Mayer - Andorf

Wir sind der kleine Biohof Mayer im innvertlerischen Andorf. Nora Mayer, Sängerin und Bäurin, Peter Mayer, Songwriter, Gitarrist und Bauer und unsere Kinder Ida und Matthias. Gemeinsam mit Opa - Karl und Oma Rosemarie Mayer bewirtschaften wir 12 ha Wiesen, 1 ha Sauweide und 2 ha Wald. Unsere Rinderherde besteht aus 9 Mutterkühen und deren Nachwuchs. Insgesamt also um die 18 Stück Vieh. Jährlich stellen wir im Frühjahr 12 Ferkel ein und lassen sie im Freiland wühlen und grasen bis sie im Herbst dann geschlachtet werden. Unsere Tiere werden allesamt extensiv gefüttert und so lange es die Jahreszeiten erlauben auf der Weide gehalten.

Wir vesorgen unsere Kunden nicht nur mit Lebensmitteln sondern auch mit handgemachter Musik. So finden auf unserem Hof Weihnachtskonzerte, Festivals und andere Events statt.

Unsere Rinderherde

IMG_0456.jpg

Von April bis November sind unsere Rinder durchgehend auf der Weide. Saftiges Gras, Heu, Wasser und viel Zeit- das ist alles was es braucht für Tierwohl und hochwertigste Fleischqualität. Von November bis April sind die Tiere im Stall - mit Auslauf ins Freie - und werden mit Heu und Silofutter gefüttert (kein Kraftfutter).

Unser Betrieb ist ein Mutterkuhbetrieb. Das heißt die Kälber werden nicht von ihrer Mutter getrennt. Sie säugen solange bis das nächste Kalb zur Welt kommt. 

Für den Nachwuchs sorgt unser Sprungstier Hannes.

Unsere Weideschweine

Wir kaufen die Ferkel mit ca 25 kg bei unseren Bioferkelzüchtern Raimund und Katharina Stöckl in St. Martin. Angekommen am Biohof Mayer geht's direkt auf die Weide. Von April bis September finden unsere Tiere viel Grün und genießen Auslauf, Sonne und Witterung. Ihr Zuhause ist ein mobiler Schweinestall der regelmäßig umgestellt wird.

Den Transport zur Schlachtung nehmen wir stressfrei in unserem eigenen Anhänger vor. Die kleine Metzgerei befindet sich in Schardenberg - Asing. Dort werden die Schweine geschlachtet und nach 2 Tagen im Kühlraum zerlegt.


Die Haltungsform Weideschwein steht vom Tierwohlaspekt noch einmal deutlich über normalen Bioschweinehaltung. Das Fleisch von Freilandschweinen ist geschmacklich intensiver und geht beim Braten nicht zusammen. Durch die viele Bewegung, das Wühlen und durch eine extensive Fütterung wachsen die Schweine deutlich langsamer als im Stall gehaltene Schweine. Qualität braucht Zeit.  

Von der Geburt bis zum Teller: 

Tierwohl steht bei uns an oberster Stelle. Wir übernehmen für jeden Schritt unseres Herstellungsprozesses Verantwortung. Deswegen ist uns die stressfreie Schlachtung ein besonderes Anliegen. Unsere Schweine und Rinder werden im hofeigenen Viehanhänger zur 25 Minuten Metzgerei in Schardenberg transportiert. 

Nach einer Reifezeit im Kühlhaus wird das Fleisch in küchenfertigen Stücken in die Mischpakete aufgeteilt. Der Verkauf erfolgt dann direkt am Biohof Mayer.

bottom of page